Startseite
Unser Schiff
Links
 Rhein-Yacht-Club
Jubilarverein 

Bei unvollständigem Seitenaufbau Taste F5

Wir begrüßen Sie auf unserer privaten Internetseite.

Wir berichten hier über einige unserer vielen Reisen
die uns im Laufe der Jahre
in viele Länder dieser Erde geführt haben.

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite

Aurelius Augustinus

 
Willkommen in einem russischen Märchen
Von St.Petersburg nach Moskau

 
Die Ostseemetropole St. Petersburg
hat sich ihren Ehrennamen "Heimliche Hauptstadt Russlands" wohl verdient.

Der Glanz großer Geschichte und ein Stadtbild zum Träumen.
Zahlreiche Prachtbauten wie der
Winterpalast mit der Eremitage.
 


 
Mit dem Schiff von St.Petersburg nach Moskau

Eine Reise über 1770 Kilometer. Von St.Petersburg durch den Ladogasee nach Mandrogi.
Von dort durch Kanäle zum Onegasee,dort zur Insel Kizhi, weiter zum Weißersee
nach Goritzy. Durch den Rybinsker Stausee nach Jaroslawl. Von dort über Uglitsch 
durch Kanäle nach Moskau.


 
Moskau die magische Millionen-Metropole ist das Spiegelbild Russlands. Ein Besuch wird ewig in Erinnerung bleiben, Der Rote Platz, sowie das Innere des legendenumwobenen Kremls.
Das Hauptgebäude der Lomonossow-Universität.
Das berühmte Kaufhaus GUM.
Die Hochhäuser im Finanzviertel.
Die beeindruckende Christ-Erlöser-Kathedrale.

 
 
 
 
Mit der Costa Pacifica zum Nordkap

 
Eine Reise ans Ende der Welt
"Hier stehe ich am Nordkap, an Finnmarks äußerster Spitze - wirklich am Ende der Welt", schrieb Franscesco Negri im Winter 1664. Auch heute, über 300 Jahre später, hat das Nordkap nichts von seiner Faszination als Reiseziel verloren. Das mächtige Plateau, das 307 Meter aus dem Eismeer emporragt, ist der markante Endpunkt des europäischen Festlands.



Die Reiseroute

Nordkap
Der Weg nach Norden ist einzigartig, ja überwältigend, jeder Tag, jede Stunde ist voller Highlights.
Mal geht es durch weite Schärengärten, mal durch majestätische Fjorde, dann wieder aufs offene
Meer hinaus oder an schneebedeckten Bergen vorbei.
Die gemächtliche Fahrt mit einem Kreuzfahrtschiff ist der vollendete Reisegenuss.

Die 12 Schwestern

Geiranger

Tromsö

Bergen

 
 
Marokko

 
Manchmal läd schon der Name zur Reise ein:
Marrakesch

Djemaa el Fna, der "Platz der Gaukler".
Bei Anbruch der Dunkelheit entfaltet der Platz seinen unbeschreiblichen Zauber:
unzählige Händler, Musiker und Geschichtenerzähler ziehen den Besucher in den Bann.



 
 

Marokko ist eine Reise wert. Unvergesslich werden dem Besucher die Erlebnisse und Eindrücke, die historische und kulturelle Vielfalt, aus ganz Marokko bleiben. Luxuriöse Paläste mit wunderschönen orientalischen Kacheln, üppig bepflanzten Innenhöfen und Schnitzereien aus Zedernholz.

In den Souks gibt all das zu kaufen, was das Herz begehrt. Doch wer sich tiefer in die Gassen hineinwagt, findet Handwerker, die ihre Waren auf der Straße herstellen, Hunderte von traditionellen Schuhgeschäften, Kleidermärkte, den Färberbasar und vieles mehr.

Ein Meer aus Sand, dass ist Erg Chebbi, die größte Sanddüne Marokkos. Hier können sie das herrliche Farbenspiel genießen bevor die Sonne hinter dem Horizont verschwindet.



 
Die Hassan ll-Moschee in Casablanca ist eine der größten Moscheen der Welt. Ihr Minarett ist mit 210 Meter Höhe das derzeit höchste Minaret und das höchste religöse Bauwerk der Welt.
Die Moschee wurde anlässlich des 60. Geburtstages des ehemaligen Königs Hassan ll. erbaut und wurde 1993 fertiggestellt.

 
Über 40 000 Personen finden in der Gebetshalle von 20 000 qm Platz. 
2500 Arbeiter und 10 000 Handwerker arbeiteten 6 Jahre an der Moschee.
Eine technische Sonderheit der Moschee ist das sich öffnende Dach.

Marokko hat luxuriöse Hotels wie das im maurischen Stil erbaute  mazagan beach resort
Die elegante Einrichtung verbindet Moderne und Tradition. Es war ein Erlebnis dort zu wohnen.


 
 
 Dubai und . . .
Nirgens sonst treffen orientalischer Charme und westliche Moderne so eindrucksvoll aufeinander. Mit 1,6 Mill. Einwohnern zählt Dubai zu den bekanntesten Städten der Region. Eine Stadt der Superlative. Einzigartige Luxusresorts locken Besucher mit Anspruch nach Dubai.

Burj Khalifa
From the earth to the sky
Der Burj Khalifa ist mit 828 Meter Höhe das höchste, meistbesuchteste Bauwerk der Welt, es befindet sich im Stadtteil Downtown Dubai, dem "neuen Zentrum" der Wüstenmetropole am Arabischen Golf.

Die Auffahrt auf den Burj Khalifa bleibt unvergesslich, rund 50 Sekunden benötigt der Aufzug um Sie sicher auf die Aussichtsplattform in 428 Meter zu bringen. Hier hat man den 360 Grad Ausblick auf ganz Dubai. Wenn Sie wieder sicher mit dem Aufzug "gelandet" sind, erwartet Sie ein weiterer Höhepunkt.
 

Auf 275 Meter Länge präsentiert sich die "Dubai Fountain". Die einzelnen Fontänen schiessen bei jeder Vorstellung permanent rund 100 000 Liter Wasser in die Luft. Die Höhe variiert zwischen 1 - 150 Meter. Das Wasser bewegt sich rhythmisch zu ausgesuchten Musiktiteln.. 
6600 Lichtquellen und 50 Farbprojektoren sorgen für ein einmaliges Erlebnis. 
Klicken Sie >>hier<<
Sandünen so weit das Auge reicht.
Und los geht´s. Die komfortablen Toyota Landcuiser ziehen die 30 Meter hohen Dünen hinauf und stürzen auf der anderen Seite wieder hinunter. Eine spektakuläre Fahrt durch die Wüste Dubais erleben Sie >>hier<<
Kamele, Wüstencamps mit Beduinen, weite Sanddünen - traumhafte Sonnenuntergänge mit unwirklichen Lichtspielen - Barbecue unter dem Sternenzelt in der Einsamkeit der Wüste - Lagerfeuerromantik in der Unendlichkeit -  Heia Safari im Land von Sindbad, dem Seefahrer.


 
 


 
 
Abu Dhabi
Abu Dhabi zählt aufgrund des rasanten Wachstums seit 1980 zu den modernsten Städten weltweit. Architektonisch markante Hochhäuser zum Teil mit arabischen Elementen und großzügig ausgebaute Straßen prägen das Stadtbild.

Die große Scheich-Zayid-Moschee ist ein Erlebnis. Die Außenfassade aus strahlend weißem Marmor und funkelnden Halbedelsteinen in den Innenräumen. Sie ist die drittgrößte Moschee der Welt. 

In ihren Außenmaßen von 224 mal 174 Metern bietet die Moschee Platz für 40.000 Gläubige. Ihre vier Minarette messen eine Höhe von jeweils 107 Meter, die der Hauptkuppel über dem Gebetssaal 75 Meter. Mit einem Durchmesser von 32,2 Metern gilt sie als größte Moscheekuppel der Welt. Dem kompakten Zentralbau wurden am Rand über 40 kleinere Kuppeln aufgesetzt. Die Baukosten der Anlage beliefen sich auf 545 Millionen US-Dollar. Ihre umgebenden Parkplätze sind vergleichbar mit dem Parkraum eines Großstadions. Für den Bau wurde hochwertiges Material verwendet, unter anderem 15 verschiedene Marmorsorten und auffällig viel Blattgold. 

 
Das Innere der Moschee ist mit einem 5627 Quadratmeter großen, handgeknüpften Teppich aus Iran ausgelegt, der 47 Tonnen schwer ist – darunter 35 Tonnen Wolle und 12 Tonnen Baumwolle. Ein Teppich an dem 1200 Frauen geknüpft haben. Er gilt als größter seiner Art auf der Welt.

 
Die Moschee schmücken zudem sieben Kronleuchter aus vergoldetem Messing und Edelstahl, die aus Deutschland importiert wurden. Verarbeitet wurden tausende Swarovski-Kristalle, die blumenförmig und in verschiedenen Farben gestaltet wurden. Als Lichtquelle dienen LEDs. Der größte hat einen Durchmesser von zehn Metern und ist 15 Meter hoch. Er gilt als größter Kronleuchter der Welt

 
 
 
Lanzarote
Lanzarote  ist die nordöstlichste der sieben großen Kanarischen Inseln, die im Atlantischen Ozean eine von Spaniens siebzehn autonomen Regionen bilden. Lanzarote liegt rund 140 Kilometer westlich der marokkanischen Küste und rund eintausend Kilometer vom spanischen Festland entfernt.

Lanzarote ist eine Insel vulkanischen Ursprungs. Vor rund 36 Millionen Jahren begannen wiederholte unterseeische Vulkanausbrüche den Sockel der Insel zu bilden. Die erste Eruptionsphase ließ vor gut 3.000 Jahren im Nordosten Lanzarotes das 30 Quadratkilometer große Malpaís de la Corona und damit auch die bekannte Cueva de los Verdes entstehen. Die zweite Eruptionsphase ereignete sich von 1730 bis 1736 und 1824, wobei über 23 Prozent der Fläche Lanzarotes mit etwa 3 bis 5 km³ neuer Lava aus etwa 30 neuen Vulkanen bedeckt wurden. Diese Größenordnung ist hinsichtlich Dauer, ausgespiener Lavamengen und Zusammensetzung der Laven (das Olivin-Mineral konnte entstehen) weltweit einzigartig. Heute erstreckt sich auf einem Großteil dieses Gebietes der Timanfaya - Nationalpark.

Der Künstler César Manrique ist wohl der bekannteste Sohn der Insel Lanzarote. Mit viel Engagement und Liebe prägte er das Erscheinungsbild der Insel aktiv mit. Kaum jemand war so sehr mit seiner Heimat verbunden wie er. Ihm ist es zu verdanken, dass die natürliche Schönheit Lanzarotes durch die harmonische Kombination aus Kunst und Natur hervorgehoben wurde. Sein Grundgedanke, Lanzarote zum schönsten Platz auf Erden zu machen, spiegelt sich in all seinen Werken und lässt Manrique unsterblich werden.


 

Die Höhle "Cueva de los Verdes" ist
eine der größten Höhlen der Welt.

Windspiel von Cesar Manrique

Windspiel
Cesar Manrique

Künstlicher Pool beim Höhlensystem Jameos del Agua.


 
 
 
Die Nord-England-Tour

 

 


 


 
 
 

Eine Reise mit einem Oldtimer von Köln nach Rotterdamm und dann mit der Fähre nach Kingston upon Hull
Von dort zum Schmugglerdorf  Robin Hood´s Bay und weiter entlang der Küste nach Witby
Ein typisch englischer See- Erholungsort mit charaktervollen alten Gebäuden.

Der North York Moors Nationalpark besteht zum größten Teil aus Moorlandschaft bewachsen mit einem rauen Baumwollgras.
York ist berühmt durch seine historischen Gebäude. Das Münster ist die größte Kirche Englands.

Die Yorkshire Dales sind die Täler nördlich des Flusses Wharfe. Blühende Hecken, Legesteinmauern und einsame Farmhäuser heißen den Besucher willkommen.

Der Windermere ist der größte natürliche See Englands. Er liegt im District-Nationalpark der Grafschaft Cumbria. Der See und sein Umland sind seit Mitte des 19. Jahrhunderts eine beliebtesten Ferienregionen.

Der Wrynose-Pass und der Hardknott-Pass haben schmale Straßen und enge Kurven. Steigungen von 30% sind üblich.

Über Blackpool ging die Reise nach Liverpool. Der Besuch des Beatles-Museums erinnerte an die berühmte Band.

York

 

York



 
 

 
Die letzte Etappe ging von Liverpool nach Kingston-upon-Hull zur Fähre nach Rotterdamm. Eine solche Reise mit einem Oldtimer Mercedes 220 S durchzuführen ist ein tolles Erlebnis.

 
 
 
Unsere Reise nach
Vietnam und Kambodscha

 
Bezaubernd ist die landschaftliche Schönheit Vietnams. Das im Süden in die Tropenzone mit feuchten, schwülen Sommern und warmen Wintern hineinragt. Im Norden dagegen subtropisch ist, also mit heißen Sommern und kühlen feuchten Wintern. Ein Reise in dieses Land war für uns ein Erlebnis. Verwunschene Tempel, aus denen Räucherwerk duftet. 
Die quirligen Märkte mit Obstverkäuferinnen, Fleischhändlern und Chinesen die mit lebhaften Gesten ihre Ware anbieten und zwischendrin das chaotische Gewusel der Motorräder. Hier wird nichts für den Besucher geschönt. Hinter jedem windschiefen Häuschen mit Blechdach, auf den schwimmenden Märkten im Mekonggebiet, auf den Bauernmärkten der Städte und Dörfer lassen sich authentische Eindrücke einfangen.

 
Hanoi mit seinen 3,5 Mio. Einwohnern liegt inmitten einer fruchtbaren Ebene, oberhalb der Mündung des Roten Flusses. Weiträumige Parkanlagen und rund 600 Tempel prägen das Gesicht der Stadt.
Das Herz von Hanoi schlägt in der Altstadt mit seinem Handwerkerviertel. In jeder der Straßen hat sich eine bestimmte Zunft niedergelassen. Hier gibt es die Gasse der Fischhändler, der Segelmacher, der Schlosser, der Hutmacher und der Sargmacher. Kleine Garküchen bereiten das Essen nach Wunsch zu.

 
Die spektakuläre Ha-Long-Bucht ist Vietnams landschaftliches Juwel. 1994 wurde sie in die Liste der Unesco-Welterbestätten aufgenommen. Rund 2000 Inseln ragen aus dem Wasser auf einer Fläche die doppelt so groß ist wie die von Berlin. Eine Bootstour in der Ha-Long-Bucht gehört zu den Höhepunkten einer Vietnam Reise. Die vielen Höhlen wie die "Hang Dau Go", die man über 90 Stufen erreicht, bieten ein außergewöhnliches Erlebnis.

 
.
In Hue der alten Kaiserstadt am Parfümfluss, können sich die Augen gar nicht satt sehen an all den filigranen Dachornamenten der kaiserlichen "Halle der höchsten Harmonie". Fast ist es, als säße noch heute einer der Erhabenen auf seinem Thron zwischen den massiven Säulen, die in den Farben Rot und Gold gehalten sind.

 

Die offizielle Bezeichnung für Saigon ist Ho-Chi-Minh-Stadt.
Mit seinen 3,5 Mio. Einwohnern ist Saigon das alte und neue Kraftzentrum Vietnams. Die Stadt hat sich viel vom Charme aus der französischen Kolonialzeit erhalten. Saigon ist der Motor einer sichtbaren Veränderung. Eine kleine reiche Oberschicht bildet die städtische Schickeria.

Ganz anders präsentiert sich das asiatische Saigon. Eine quirlige Metropole, in der sich 3 Mio. Mopeds drängen. Zwischen Lastern und Bussen versuchen Rikschas und Fußgänger ein wenig Platz zu erkämpfen.


 
Die bei Siem Reap in Kambodscha gelegene Tempelanlage "Ankor" zählt zu den größten Tempelanlagen der Welt und ist heute die Topattraktionen Südostasiens.

Dieses großartige Bauwerk der Khmer-Klassik vereinigt indische und hinterindische Kultur und Bauerfahrung von Jahrhunderten zu einem der schönsten Monumente der Welt. Es handelt sich um Sakralbauten, denn Stein- bauten dienten als Verehrungsstätten der Götter.


 
 
 
Abenteuer Transatlantik

 

 
Im April 2008 haben wir eine Reise mit der Costa Fortuna von Florida durch die Karibik, über den Atlantik, durch die Straße von Gibraltar, ins Mittelmeer gemacht. Dabei haben wir in der Karibik folgende Orte angefahren: 
Von Fort Lauderdale (Florida), nach Nassau (Bahamas), Isla Catalina (Dom. Republik), Philisburg (St.Marteen), Point-á-Pitre (Guadeloupe), Bridgetown (Barbados). Von Barbados aus haben wir den Atlantischen Ozean überquert und haben nach 5 Tagen Santa Cruz de Teneriffe (Kanaren) erreicht. Weiter ging die Reise über Funchal (Madeira), Barcelona (Spanien) nach Savona (Italien). 
Insgesamt sind wir mit dem Schiff 11.162 km unterwegs gewesen. Dazu kommen noch die Flugreisen von Frankfurt nach Miami und der Flug Mailand nach Frankfurt.

Die Costa Fortuna ist was die Innenräume betrifft, als auch die Open-Air-Bereiche, ist ein außergewöhnliches und Aufsehen erregendes Schiff. Das wird schon in der atemberaubenden, neun Decks hohen Empfangshalle mit Panoramaaufzügen deutlich. An Bord befinden sich elf Bars, drei überaus elegante Restaurants, der 1.300 qm große Health-Club, ein dreistöckiges Theater und unzählige weitere Attraktionen. Haupttreffpunkt ist die Grand Bar, ein fantastischer Ballsaal im Barockstil, der dem Salon des Ozeandampfers der 30er Jahre nachempfunden ist.


Theater

            Theater


Restaurant

                           Restaurant


Pool

                            Pool


 
 
 
China

 

 

Kaum ein Land ist so aufregend wie China. Denn seit Deng Xiaoping das Tor des lange verschlossenen Reiches öffnete, ist die Volksrepublik in permanenter Bewegung. Neue Städte entstehen. Ein hungriges Volk entdeckt den Wohlstand. Mit unheimlicher Kraft drängt das Land wirtschaftlich, politisch und auch sportlich an die Weltspitze. Die Reise begann in Peking und führte über Xian, Wuhan, weiter zum Yangtze-Stausee. Von dort mit dem Schiff durch die Schleusen des Yangtze Staudammes, weiter durch die 3 Schluchten. Die Kreuzfahrt endete nach 3 Tagen in Chongqing, einer Stadt mit 30 Mio. Einwohner. Aufstieg auf den Gipfel des Emei Shang-Berg (3000 m), vorbei am großen Budda, der mit einer Höhe von 71 m die größte chinesische Skulptur ist. In Chengdu haben wir die Aufzuchtstation der Pandabären besucht. In Kunming den berühmten Steinwald durchwandert. Die letzten 3 Tage verbrachten wir in Shanghai, einer atemberaubenden Stadt. Wir haben 21 Tage in China verbracht und sehr viel von der alten Kultur, von dem täglichen Leben auf dem Lande und von dem gigantischen Bauboom der Megacitis gesehen.

 

                       Peking  "Verbotene Stadt"
                            Shanghai

 
Ein Besuch im Reich der Mitte ist nach wie vor ein Abenteuer. Vieles ist uns fremd am chinesischen Volk: die Menschen schreiben in Bildern statt in Buchstaben, lieben Gesang, Gedränge und Lautstärke. Ein Abendessen in einem Restaurant oder eine Führung durch die einen alten Tempel ist ebenso voll Überraschungen wie eine Pause bei einer Tasse Tee, in der man über die Straße strömende Menschenmassen betrachtet.

 
Highlights

 

Der südlichste Punkt Afrikas, 
das Kap der guten Hoffnung

Rundflug mit dem Helikopter
über Kapstadt und das 
Kap der guten Hoffnung
um Wale zu beobachten.

Besuch des berühmtesten Nationalparks Afrikas den Krüger-Nationalpark

 

Der Corcovado, der mit seinen 710 m einen spektakulären Blick über Rio deJaneiro bietet. Auf ihm steht die 30 m hohe Erlöser-Statue.

Die Kathedrale von Brasília besteht
aus Beton und Glas und zeichnet sich durch ihre hyperbolische Form aus,
die durch 16 gleichartige Betonsäulen hervorgerufen wird. Der Bau ist kreisrund und hat einen Durchmesser von 70 Metern.
Architekt ist Oscar Niemeyer. 
 

Die Terrasse unseres Bungalows im
immergrünen tropischen Regenwald.
Das Amazonasbecken ist das größte zusammenhängende Waldgebiet. 


 

Der Lake Louiseliegt in der kanadischen Provinz Alberta im Banff-Nationalpark
Die einzigartige türkisblaue Farbe
des Sees stammt von Steinmehl, 
das von Gletscherschmelzwasser 
in den See gespült wird.

Die Niagarafälle sind Wasserfälle des Niagara-Flusses an der Grenze zwischen dem US-amerikanischen Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario. 
Das Wort Niagara heißt in der indianischen Sprache der
Ureinwohner „donnerndes Wasser“.

Wir starten mit einem Wasserflugzeug in die Rocky Mountains.
Der Kamloops Lake ist ein See in der kanadischen Provinz British Columbia, westlich der Rocky Mountains.


 
Die Insel Bali ist eine zu Indonesien gehörende Insel im Indischen Ozean westlich von Java. Das Klima ist tropisch warm mit hoher Luftfeuchtigkeit. Bali wird auch die "Insel der Tausend Tempel" genannt.

 

Der Times Square in New York City liegt an der Kreuzung Broadway und Seventh Avenue und ist der Mittelpunkt der westlichen Welt. 

Am 11. September 2001 wurde das World Trade Center (WTC) durch einen Terroranschlag nie dagewesenen Ausmaßes zerstört. Der Blick vom 107. Stock des WTC auf Manhattan war grandios,ich durfte es noch erleben.

Ein Rundflug über New York City.
Mit 8,2 Millionen Menschen die größte Stadt der Vereinigten Staaten und eine der größten Städte der Welt. 


 

Studios in Hollywood

Las Vegas

Flug über den Grand Canyon


 
Zum Seitenanfang  
Zurück zur Startseite